Abschied von Bourdieu?: Perspektiven ungleichheitsbezogener by Rolf-Torsten Kramer PDF

By Rolf-Torsten Kramer

ISBN-10: 3531180517

ISBN-13: 9783531180519

ISBN-10: 3531930680

ISBN-13: 9783531930688

Seit den PISA-Studien wird die Problematik der Bildungsungleichheit so intensiv wie nie beforscht und diskutiert: dennoch bleiben große Erklärungslücken. was once sind die Mechanismen der Herstellung der Bildungsungleichheit? Diese Frage wird aktuell besonders über rational-choice-Modelle zum elterlichen Entscheidungsverhalten zu beantworten versucht. Eher selten finden sich Bezüge auf Pierre Bourdieu, der dazu überzeugende Thesen bereits Anfang der 1970er Jahre vorgelegt hat. Der Band versucht an dieses Erbe für die empirische Bildungsforschung wieder anzuschließen. Dazu werden Rezeptionslinien und theoretische Konzepte Bourdieus aufgearbeitet und deren Aufnahme in der aktuellen Bildungsforschung diskutiert. Über einzelne Studien und eigene empirische Analysen wird das Potenzial der Bourdieuschen Thesen untermauert und ein erweitertes Forschungsprogramm skizziert.

Show description

Read Online or Download Abschied von Bourdieu?: Perspektiven ungleichheitsbezogener Bildungsforschung PDF

Best german_14 books

New PDF release: Werkstoffkunde und Werkstoffprüfung: unter mitarbeit von Uwe

Nach 25 Jahren erscheint das Buch in der 10. überarbeiteten Auflage mit neuem Gesicht, ohne seine bisherige Konzeption verloren zu haben. Es ist weiterhin ein Buch für Einsteiger in das interessante Gebiet der Werkstoff­ technik und gibt - bei sparsamem Gebrauch von Fakten - Erklärungen für die Eigenschaftsun~erschiede und -Veränderungen der Materie.

Extra resources for Abschied von Bourdieu?: Perspektiven ungleichheitsbezogener Bildungsforschung

Example text

Mit Bezug auf den explizit zu diesem Thema erschienenen Zeitschriftenbeitrag sollen hier aber kurz alle drei Kapitalsorten vorgestellt werden. Für das zunächst behandelte kulturelle Kapital unterscheidet Bourdieu wiederum drei Formen seiner Existenz: a) in verinnerlichtem, inkorporiertem Zustand in Form dauerhafter Dispositionen des Organismus, b) in objektiviertem Zustand in Form von Kultur-Gütern (z. B. ) und c) in institutionalisiertem Zustand in Form von Objektivationen (z. B. Titeln). , S.

Das am Beispiel Frankreichs von Bourdieu entworfene Modell beinhaltet zugleich das Zusammenspiel dreier Ebenen des sozialen Raums: erstens die jeweilige soziale Positionierung in Bezug auf Abstände, Nähen und Entfernungen, und die relationale Ausstattung mit Kapital; zweitens in Bezug auf den einer jeden Position entsprechenden Habitus als „Produkt der mit der entsprechenden Position verbundenen Konditionierungen“; und drittens in Bezug auf das durch die „generative Kapazität“ des Habitus hervorgebrachte stilaffine Ensemble von Eigenschaften und Gütern als ‚Lebensstil’ (vgl.

Und Perspektive bedingt (vgl. 2). In den Wahrnehmungsweisen und Praktiken, die vermittelt über den Habitus an die jeweilige soziale Position angepasst sind, wird der symbolische Kampf demnach unablässig geführt. Dabei ist jede Praxis distinktiv und Unterschiede setzend, sofern sie sichtbar und wahrnehmbar ist, ohne aber dabei zwingend ein bewusstes Streben nach Distinktion zu implizieren (vgl. 31 Dabei geht es nicht nur um den Einsatz eines jeweils bestimmten Kapitals, sondern zugleich auch um einen Kampf um wirksames Kapital sowie um die Geltung eines Einsatzes als Kapital, d.

Download PDF sample

Abschied von Bourdieu?: Perspektiven ungleichheitsbezogener Bildungsforschung by Rolf-Torsten Kramer


by Anthony
4.3

Rated 4.45 of 5 – based on 21 votes